Skip to main content

Erfahrungsbericht eines enttäuschten Lesers über 3D Drucker

Es folgt ein kritischer Brief über 3D Drucker und deren Bedienung. Dieser wurde mir in Form ein e-Mail zugeschickt und beschreibt die technischen Tücken bei der Bedienung eines 3D Druckers. Der Leser beschreibt darin wie komplex und frustrierend die Bedienung für ungeübte Anwender sein kann.

———-

Hallo Thomas,

Eigentlich war ich extrem begeistert als ich solche 3D Drucker das erste mal im Fernsehen sah. Die Möglichkeiten, die dort vorgestellt wurden waren atemberaubend. Somit dachte ich mir ich muss so ein Ding unbedingt haben. 

Ich hatte die Illusion, dass mit zwei drei Handgriffen jedes beliebige Modell erschaffen werden kann, so wie ich es möchte und auch benötige. Egal ob für die Werkstatt oder den Haushalt. Die Realität hat mich jedoch schnell wieder eingeholt.

Nachdem ich mich auf deiner Webseite informiert hatte, fand ich daraufhin auch schnell das für mich beste Gerät (dachte ich zumindest). Es sollte also der 3D Drucker ******** sein, weil er erstens unter 1000€ kostet und zweitens auch grosse Objekte zu drucken vermag.

Als das Ding bei mir Zuhause ankam, war die Begeisterung schon ziemlich groß. Den Aufbau wollte ich dann ruhig am Wochenende erledigen um viel Zeit zu haben, mich mit meinem neuen Wundergerät zu beschäftigen. 

So kam es dann auch, und die ersten Probedrucke konnten starten. Das waren die vorinstallierten Modelle, die sich auf der SD-Karte des Herstellers befanden. Die Drucke dauerten schon ziemlich lange und laut war das Gerät auch sodass ich es aus meinem Büro verbannte, sehr zum Leitwesen meiner Familie, die sich nun auch von der Geräuschkulisse belästigt fühlte.

Der richtige Ärger fing jedoch damit an, als ich eigene Modelle kreieren wollte. Das habe ich mit der freien Software Tinkercad versucht und bin daran fasst zerbrochen. 

Nun werden viele Experten sagen, dass man sich mit der Technik auseinander setzen muss, und ein 3D Drucker kein Spielzeug ist, doch für knapp 1000€ hätte ich mir schon eine leichtere Bedienung im Allgemeinen gewünscht. Letztlich kauft man sich solch ein Gerät, um eigene Modelle zu drucken und die ganze Bedienung geht meiner Meinung nach einfach nur bes*****en!.

Ich bin kein Computergenie und auch kein Grafikdesigner, trotzdem möchte ich mit ein paar Handgriffen meine eigenen Objekte drucken, ohne vorher einen Kurs in Raketenwissenschaft absolvieren zu müssen. Die Dinger kosten schließlich eine Stange Geld und da kann man meiner Meinung nach auch ein bisschen Benutzerfreundlichkeit erwarten. 

Die E-Mail kannst du ruhig auf deiner Webseite veröffentlichen, sodass auch mal ein paar kritische Stimmen über 3D Drucker existieren. 3D Drucker werden ja bei dir in den Himmel gelobt und dazu noch so getan, als wäre es das einfachste auf der Welt so ein Gerät richtig zu bedienen.

Einen schönen Abend noch,

Gruß Markus H.

———

Ausser zwei Korrekturen blieb die E-Mail unzensiert. Das was Markus anspricht ist ein wichtiger Kern, der mit 3D Drucker einhergeht. Bei hochwertigen Hifi und TV-Geräten ist man es gewöhnt, das die Bedienung intuitiv funktioniert. Die meisten Anwender lesen nicht gern Bedienungsanleitungen und darum wird ausprobiert und getestet, bis man die nötigen Kniffe drauf hat.

Jedes neue Gerät im Haushalt hat im Grunde doch immer die gleichen Einstellungen und Funktionen wie die Vorgänger. Oder anders ausgedrückt:

Das Unbekannte steht immer am Horizont einer gewissen Vorbekanntheit. Das heisst, es ist zwar Unbekanntes in gewisser Hinsicht, aber es ist relativ Unbekanntes und darum auch immer wieder relativ Bekanntes.

Viele kennen es auch mit dem Betriebssystem Windows. Hatte man jahrelang Windows 7 im Gebrauch und wechselt dann auf Windows 8 oder 10, ist der erste Eindruck fremd. Das klärt sich jedoch schnell wieder, weil die grundlegenden Handgriffe gleichgeblieben sind.

Bei 3D Druckern gibt es jedoch keine Vorgänger Modelle. Es gibt keine vergleichbare Technik die einem vertraut ist. 3D Drucker sind erst im Kommen und völliges Neuland in der Bedienung. Aus diesem Grund ist es völlig normal, dass einige Anwender mit der Bedienung überfordert sind, da sie vorher nichts vergleichbares bedient haben.

Sicherlich wird die Bedienung in den kommenden Jahren viel viel einfacher werden. Im Moment, kommt man jedoch nicht drum herum, sich mit ein paar grundlegenden Einstellungen zu beschäftigen. Hat man den Sinn jedoch erst einmal verstanden, wird man merken dass die Bedienung doch „relativ“ überschaubar ist.

Ich bedanke mich für den offenen Brief von Markus H. und wünsche allen Leidensgenossen mit ähnlichen Problemen viel Spass beim ausprobieren und tüfteln. Denn für diejenigen sind solche Geräte gemacht, für Heimwerker und Tüftler.


Ähnliche Beiträge

PVA Filament – Alle Fakten zum wasserlöslichem Polyvinylalkohol

In letzter Zeit wird ein besonderes Stützfilament immer wieder erwähnt. Dabei wird ein Filament beim 3D Druck zusammen mit dem hauptsächlichen Formfilament mitgedruckt. Der Clou dabei ist, dass es sich später rückstandslos im Wasser auflöst. Was ist PVA Filament? Eingesetzt vorwiegend als Stützmaterial beim 3-D-Druck ist das wasserlösliche PVA-Filament geradezu ideal für Überhänge und komplizierte […]

DLP Drucker für Einsteiger

Envision TEC ist ein privates Unternehmen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2002 vom derzeitigen Besitzer Al Siblani, einen libanesichen Immigranten. Dieser kam in die Vereinigten Staaten, um seine Hochschulausbildung abzuschließen. Im Jahr 1996 entschloss sich Siblani, seine eigenen 3D-Druckmaschinen mit neuartigen mit neuartigen Ideen zu entwickeln. Hartze in Objekte zu härten. Sein erstes Patent […]

Janbex Filament für den Heimgebrauch

Besonders asiatische Länder haben sich auf die Produktion von Filament spezialisiert. Mittlerweile werden Filamente zu Dumpingpreisen angeboten, jedoch sehr zu lasten der Qualität. 3D Drucker Test hat sich deshalb auf die Suche nach günstigen Filamenten gemacht. Bei der Firma Janbex wurden wir fündig und sie haben sich bereit erklärt, einen Gastbeitrag bei uns zu veröffentlichen. […]

Was ist ein Voxel bei 3D Druckern?

Immer öfter taucht der Begriff Voxel in den Fragen meiner Mailliste auf. Besucher sind verwirrt und stellen zurecht die Frage: Was ist das überhaupt? Ich habe hier anhand einer Skizze einmal alles genau erklärt, damit man den Begriff besser zuordnen kann. Wie sieht ein Voxel eigentlich aus? Um die Erklärung so einfach wie möglich zu […]



Kommentare


Nils 29 um

Man muss sich halt ein wenig hinsetzen und Rückschläge in Kauf nehmen, sich dann an die Community wenden. Bis man seinen ersten 3D Drucker erstmal richtig am laufen hat vergehen nunmal ein paar Tage

Antworten

klaus 09 um

Genau….. was erwartet der eigentlich von einem Drucker unter 1000€ ( Wunder gibt es zwar immer wieder) aber wenn es so einfach wäre hätte jeder einen daheim….

Antworten

Anton 30 um

Einfach Kopf hoch und weiter machen es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen :D.
Es gibt mittlerweile genug video tutorials und große Communitys die dir weiterhelfen.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *