Skip to main content

Olo – Der Smartphone 3D Drucker

Smartphone 3D Drucker3D-Drucker sind immer mehr im Kommen, viele Firmen nutzen diese bereits, um ihre neuen Produkte zu planen. Gerade in Technischen Firmen werden solche Drucker verwendet, um beispielsweise neue Prototypen mal eben schnell zu testen, ohne dabei einen sonderlich großen Aufwand zu haben.

 

Mit diesen Druckern kann der Nutzer mit einigen wenigen Klicks in einem speziellen 3D Planungs- Programm komplizierte Dinge entwerfen und diese dann auch gleich vor Ort mit dem 3D Drucker ausdrucken. Somit sparen diese Printer eine Menge Zeit und Geld. Bislang war es eben nur möglich, Objekte mit Hilfe eines von diesen 3D Druckers und einem Laptop zu drucken.

Was ist der Smartphone 3D Drucker?

Doch nun hat eine eher noch unbekannte Firma ein interessantes Konzept vorgestellt: Den Smartphone 3D Drucker „Olo“ von Solido3D. Hierbei soll es möglich sein, mit jedem beliebigen Handy ein kleines Modell zu kreieren und dann zu dem fertigen Modell auszudrucken. Dieser 3D Drucker soll, im Gegensatz zu den herkömmlichen 3D Druckern, nur einen relativ geringen Preis von 90€ haben.

Welches Zubehör gehört zum Smartphone 3D Drucker?

Wer sich für dieses Modell entscheidet, bekommt den 3D Drucker, eine Druckerladung, die aber jeder Zeit wieder nachbestellt werden kann, und eine App geliefert. Mit dieser Ausstattung ist es nun möglich, Objekte mit einem Maß von bis zu 7,6 x 12,7 x 5cm auszudrucken.

Dieser Drucker ist auch nicht sonderlich groß oder schwer: Er ist in Bezug auf die Größe vergleichbar mit einer Brotbox, das Gewicht ist bislang noch nicht bekannt. Zurzeit ist der Drucker noch nicht frei erhältlich, da das Unternehmen nämlich eine gewissen Geldsumme benötigt, um mit der Produktion dieses 3D Druckers beginnen zu können. Dafür sind 80000 Euro nötig und die Markteinführung soll Mitte nächsten Jahres geschehen.

Gedacht ist dieser 3D Drucker sicherlich für Hobby Bastler und Tüftler. Sollte sich der Leser noch näher für den Smartphone 3D Drucker „Olo“ interessieren, kann er gerne die offizielle Website von Solido3D besuchen.

 

Weitere Themen über 3D Drucker


Ähnliche Beiträge

Selbstmordkapsel aus dem 3D Drucker

Der bekannte Euthanasie Aktivist Dr. Philip Nitschke hat eine Selbstmordkapsel namens „Sarco“ erfunden. Der Name ist abgeleitet von Sarkophag und die Kapsel ist per 3D-Drucker herstellbar. Während es bekannt ist, dass die 3D-Drucktechnologie dafür eingesetzt werden kann, um Leben zu retten, sehen wir uns nun mit der Möglichkeit konfrontiert, Leben zu beenden. Wer ist Philip […]

3D Drucker Aktien

Der 3D Markt boomt und zur Zeit ist noch kein Ende in Sicht. Im Gegenteil, 2014 wurde in der 3D Drucker Branche etwa 3,3 Milliarden Dollar umgesetzt. 2015 wird von 5,3 Milliarden gesprochen und Analysten prognostizieren schon heute etwa 20,2 Milliarden Dollar für 2019. Doch wie kann man an diesen 3D Rausch profitieren?

3D Drucken wird immer beliebter

Ein 3D Drucker fertigt dreidimensionale Werkstücke, welche schichtweise gedruckt und aufgebaut werden. Dieser Aufbau erfolgt dabei aus mehreren flüssigen oder festen Werkstoffen über eine Computersteuerung und orientiert sich an vorgegebenen Maßen und Formen.

Bewegliche Druckplatte bei 3D Drucker

Dreidimensionale Produkte können heute bereits auf Basis digitaler Dateien mit Hilfe von 3D Druckern gedruckt und aufgebaut werden. Mit Hilfe der 3D Drucker können Artikel für den Modellbau gedruckt werden, Spielzeuge und sogar Dekoartikel, Geschenkartikel und vieles mehr.