Skip to main content

3D Scanner 3D Drucker Begriffe

Mit Hilfe von 3D Scannern können einfache und auch komplexere Objekte eingescannt und vom Computer in eine druckfähige Datei für den 3D Drucker ausgegeben werden.
Vor einiger Zeit gab es noch häufig Probleme mit fehlenden Strichen oder Dreiecken, die vom Drucker dann fehlerhaft gedruckt wurden, scannen die heutigen Scanner wesentlich exakter.

Unterscheiden sollte man zwischen mobilen Handscannern, mit denen man das Objekt per Hand einscannen kann und den festen Scannern, die das Objekt automatisch einscannen.
Die Tischgeräte können jedoch nur eine geringe grösse erfassen . Dafür arbeiten sie genauer als von Hand gesteuerte Scanner.
Die 3D Scanner erfahren zur Zeit einen Boom, der auf die Verbreitung der 3D Drucker zurückzuführen ist und werden zur Zeit von vielen Herstellen weiterentwickelt.

Additives Verfahren

In 3D Druck Kreisen wird häufig der Begriff additives Verfahren verwendet. Die Modelle werden durch ein schichtweises Auftragen eines bestimmten Materials in form von Filament (Flüssigkeiten, Pulver) aufgebaut. Das Gegenstück vom additiven Verfahren ist das subtraktive Verfahren.

Aceton

Da viele Druckobjekte in der Regel sehr stumpfe Oberflächen haben, gibt es ein verfahren, mit dem man unschöne matte Flächen zu scheinenden Glanz verleihen kann. Dazu legen Sie einfach Ihr Druckobjekt, sobald es aus dem 3D Drucker kommt, in Aceton. Die Dauer beträgt lediglich 5 Sekunden, in der das Modell in der chemischen Lösung verweilen muss. Danach lassen Sie es einfach an der frischen Luft trocknen. Achtung, nur mit ABS Filament möglich.

Cura

Cura steht für den G-Code einer Software, die den 3D Druck erst möglich macht. Durch die STL Datei lassen sich viele Einstellungen wie zum Beispiel Abstände oder Geschwindigkeit beim drucken einstellen. Das Unternehmen Ultimaker setzt die Cura Software schon seit Jahren ein.

CAD

CAD ist ein sehr komplexes Softwareprogramm mit dem man Druckfähige Objekte am Rechner erstellen kann. CAD heisst Computer-Aided-Design und ist ein bedeutender Bestandteil im 3D Druck Design

DIY Systeme

DIY steht in diesem Fall für Do It Yourself Systeme. sogenannte Plug and play 3D Drucker, wie auf den 3D Drucker Vergleich vorgestellt wurden. Anders als bei 3D Druck Bausätzen, die ein gewisses technisches Know How voraussetzen, müssen Sie die DIY 3D Drucker nur auspacken, anschliessen und losdrucken.

Extruder

Ohne den Extruder läuft beim 3D Drucken gar nichts. Mit Hilfe des Extruders wird das jeweilige Filament durch die beheizte Druckdüse auf die Druckplatte aufgedruckt. Seit einiger Zeit wächst die Anzahl der Extruder an den 3D Druckern, sodass unterschiedliche Farben oder verschiedene Filament-Materialien verwendet werden können.

Filament

Das Filament ist der Baustoff, aus dem die Druckobjekte hergestellt werden. Grundsätzlich lässt sich das Filament unterscheiden durch, ABS oder PLA. Es ist in unterschiedlichen Farben und Materialien verfügbar. Für genauere Informationen besuchen Sie die Seite Filament für 3D Drucker.

Hot End

Das Hot End beschreibt ein spezielles Bauteil des Extruders, mit dem das Filament zum schmelzen gebracht wird. Die richtige Schmelztemperatur trägt dabei erheblich zum Resultat des Druckobjektes bei.

Heizbett

Die beheizte Druckplatte ist bei ABS Filament besonders wichtig, da ansonsten ein wölben der Ecken entsteht. Mit einem Heizbett entspannt sich das aufgetragene Filament-material und die Bodenplatte bleibt in ihrer Form.

Rapid Prototyping

Durch das Rapid Prototyping ist es möglich, ein Druckmodell zu erstellen, welches mit Hilfe einer CAD Software vorher zu einer kompatiblen Druckdatei erstellt und konvertiert wurde.

STL

Zwischen dem 3D Drucker und der 3D Software muss eine Verbindung hergestellt werden. Dies erreicht man mittels STL (Standard Tessellation Language). Das entworfene Druckobjekt wird in ein STL Format umgewandelt, damit es vom 3D Drucker erkannt und gelesen werden kann.

Tetrahydrofuran

Das cyclische Ether Lösungsmittel Tetrahydrofuran gehört zur Gefahrenklasse 3, welches erhebliche gesundheitliche Schäden verursachen kann. Es wird meistens zum behandeln der Oberflächen von PLA Filament benutzt. PLA Filament kann nicht mit Aceton behandelt werden. das PLA Druckobjekt sollte in den Dampf von Tetrahydrofuran gehalten werden um den gewünschten Glanz zu erhalten.

Warp Effekt

Der Warp Effekt bezeichnet das fehlerhafte Drucken in Bezug auf das Fäden-ziehen beim Extruder. Dies entsteht durch unzureichende Temperaturregelung am Hot End.

Print Database

Bezeichnet eine Datenbank oder eine Downloadliste auf der Druckdateien heruntergeladen werden können, um am heimischen 3D Drucker diese Objekte auszudrucken. die bekannteste Webseite in diesem Segment ist www.thingiverse.com

Wie findet ihr das 3D Druck Lexikon?

3D Drucker Begriffe, einfach erklärt: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2,25
Loading...

 

Neuheiten im 3D Druck

3D Drucker Vergleich

Testberichte über 3D Drucker

Der Testsieger im Drucker Test

Der beste Bausatz für 3D Drucker