Skip to main content

Ersatzteile aus dem 3D Drucker mit Local Motors

Wenn ein Unternehmen früher in der Herstellung von Objekten war, die mehrere Komponenten beinhalteten, so musste oft viel Zeit für Prototypen und die Herstellung von Ersatzteilen eingeplant werden. Das ist dank der 3D Drucker nun vorbei.

Local Motors benutzt Ersatzeile aus dem 3D Drucker

Das Unternehmen Local Motors, dass Produktionsstätten in Phoenix, Knoxville, Las Vegas, National Harbour und Berlin hat, setzt bei der Herstellung Ihres neuen Prestigeprojektes auf 3D Drucker von Makerbot. Den Makerbot Replicator.

Ein selbstfahrendes Shuttle stellen sie her und lassen Komponenten mit dem 3D Drucker herstellen. Die Vorteile liegen auf der Hand.

Bis zu 50% weniger Herstellungskosten

Die Teile müssen nicht aus China bestellt und verschifft werden, sondern können gleich vor Ort kostengünstig mit dem 3D Drucker hergestellt werden.

Bis zu 90% Zeitersparnis 

Da Bestellungen in China meist mit Mindest-Order-Stückzahlen behaftet sind, spielt neben dem Preis, die Zeit eine wesentliche Rolle. Mit einem 3D Drucker direkt neben der Werkstatt ist die Zeitersparnis enorm.

Was ist das Projekt Olli?

Der Olli ist ein völlig autonom fahrendes Shuttle, dass in Zukunft auf Flughäfen eingesetzt werden soll, um Passagiere zu den Flugzeugen und zurück zubringen.

Local Motors setzt hier auf sehr viele Plastik-Komponenten um die Produktionskosten gering zu halten und somit konkurrenzfähig zu bleiben. Denn wie bei allen Innovativen Ideen zählt am Ende doch ein wichtiger Punkt. Der Preis!

 

 


Ähnliche Beiträge

Formlabs Form Cure – Die SLA Aushärtekammer

Wer einen SLA 3D Drucker besitzt weiß wie wichtig es ist, die gedruckten Produkte später aushärten zu lassen. Dabei wurde das Druckobjekt bisher in das Tageslicht gelegt. Nun hat Formlabs das Problem erkannt und eine SLA Aushärtekammer entwickelt, mit der es möglich ist, das fertig gedruckte 3D Objekt automatisch und unter optimalen Bedingungen aushärten zu […]

UV Licht 3D Drucker Erklärung

Die Begriffe im 3D Druck können manchmal schon sehr verwirren und so mancher Besucher meiner Webseite fragt sich zurecht, was es denn nun mit PLA, ABS und SLA auf sich hat. Abgesehen davon, dass die ersten zwei Begriffe nur Filamentsorten beschreiben, möchte ich heute den Begriff SLA genauer erklären.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *