Skip to main content

Haftspray – Was tun, wenn das Druckobjekt nicht haftet?

Das wohl schlimmste Szenario für einen 3D Guru ist, wenn sich das Druckobjekt von der Druckplatte löst. Besonders ärgerlich, wenn schon eine halbe oder ganze Stunde Druckzeit vergangen ist. Um diesen Ärger zu vermeiden, möchte ich euch heute 3 Methoden vorstellen, mit denen man Haftung auf die Druckplatte bekommt.

Haarspray auf die Druckplatte sprühen

HaftsprayDas Thema Haarspray ist schon sehr bekannt in der 3D Drucker Community. Dabei muss ich aus eigener Erfahrung sagen, dass mich der Einsatz von Haarspray nicht überzeugt.

Besonders bei 3D Druckern, die etwas mehr Vibration erzeugen, kommt der Einsatz von Haarspray nicht als Erste Option in Frage, für mich jedenfalls. Man kann Haarspray aber auf jeden Fall am eigenen 3D Drucker einmal ausprobieren.

 

Haftspray für 3D Drucker

haftsprayEin Haftspray ist eine Art Klebespray, der ungefähr eine Minute vor dem Druckvorgang auf die Druckplatte gesprüht wird. Der Vorteil von Haftspray ist an erster Stelle die Reinigung. Denn ein Haftspray lässt sich mit lauwarmen Wasser abwaschen und somit kann die Druckplatte optimal für weitere Druckvorgänge sauber gehalten werden. Der einzige Nachteil ist der Preis, aber bei dem Printafix Spray kommt man auf günstige 12 Cent pro Druck. In einer Flasche ist genügend Inhalt für 140 Drucke und das ist kostentechnisch vertretbar.

 

UHU Klebestift auf die Druckplatte schmieren

UHU KlebestiftDas Wort „schmieren“ hört sich schon amateurhaft an, aber ist bei Härtefällen die einzig wahre Lösung. Mir ist es selbst schon passiert, dass ich einen Druck drei mal neu starten musste, weil sich das Druck Fundament von der Druckplatte löste. Der UHU Klebestift hat dabei wirklich Wunder vollbracht und konnte mich überzeugen. Der einzige Nachteil ist die Reinigung, denn Diese kann nur mit Terpentin-Ersatz erfolgen, da der UHU Klebestift bis zum Druck-Ende fast völlig aushärtet.

 

Mein Tipp für den optimalen Halt

Der Haarspray hat mich bislang nicht überzeugen können. Darum empfehle ich den Haftspray, der aus flüssigem Klebstoff besteht und mit warmen Wasser entfernt werden kann.

Für schwierige Fälle, wie Dreamer, Dremel oder Flashforge, kann der UHU Klebestift wirklich helfen und ist meist, die allerletzte Hoffnung nach mehrmals missglückten Druckversuchen.


Ähnliche Beiträge

Die Pistole aus dem 3D Drucker

Unglaublich, aber wahr, der Waffenhersteller solid Concepts hat als erstes Unternehmen eine Waffe mit einem 3D Drucker hergestellt. Bei dem Verfahren wird mittels eines Lasers ein Metall-Kunststoffpulver-Filament schichtweise verschmolzen. die einzelnen Teile werden so Stück für Stück, wie bei einer echten Waffe ausgedruckt und später normal zusammengeschraubt.

3D Drucker Trend in der Welt

3D Drucker erlangen immer mehr Popularität, so scheint es. doch wir wollen uns diesen Trend einmal an einer Statistik anschauen, die mit Google Trends erstellt wurde. Darauf ist deutlich zu sehen, dass in den letzten 5 Jahren eine leichte Stagnation zu verzeichnen war. Die obere Grafik zeigt die bei Google verzeichneten Suchbegriffe für 3D Printer. […]

3D Investment mit Potenzial

Neben dem 3D Druck pflege ich noch ein weiteres Hobby (manche nennen es Laster). Genauer gesagt, geht es um Trading und Börsenhandel. Da liegt es für mich als Trader natürlich nicht fern, den 3D Drucker Markt unter die Lupe zu nehmen und die ein oder anderen Aktien zu lokalisieren, die in Zukunft gute Rendite bringen […]

Biodrucker – Fleisch aus dem 3D Drucker

In den nächsten fünf Jahren könnte gezüchtetes Fleisch aus dem Biodrucker kommen. Viele Fragen kommen auf, wenn es um das moderne Fleischessen geht. Es beginnt bei den Nutztieren, die nicht artgerecht gehalten werden. Dann geht es weiter mit der nicht nachhaltigen Viehzucht und reicht bis hin zu tödlichen BSE-Epidemien.   Diese Aspekte machen den gerade […]



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *